13.04.2016

Günstiger Winter für über 500.000 hessische Ölheizer

  • Ölheizer mit lang-fristigem Vorteil
  • Sanierung schont Portemonnaie und Umwelt

 

Bewohner ölbeheizter Gebäude mit langfristigem Vorteil

Für die Bewohner der rund 516.000 mit Öl beheizten Gebäude in Hessen war dieser Winter besonders günstig. Neben den milden Temperaturen schonte vor allem der niedrige Heizölpreis ihr Portemonnaie. Hessische Verbraucher zahlten im März 2016 rund 25 Prozent weniger je Liter als noch ein Jahr zuvor. Im Vergleich zu Gasheizern sparten hessische Ölheizer im Februar 2016 sogar 75 Prozent (gemessen am Energiegehalt). Aktuell kostet ein Liter Heizöl einer 3.000-Liter-Order ca. 47 bis 50 Cent.

 

„Viele Verbraucher haben in den vergangenen Monaten ihre Tanks immer wieder aufgefüllt und die niedrigen Preise ausgenutzt“, erklärt Hans-Jürgen Funke, Geschäftsführer des Verbandes für Energiehandel Südwest-Mitte e.V. (VEH). „Sie profitieren durch die Lagerung des Heizöls im eigenen Tank auch noch im nächsten Winter, manche sogar länger, von der aktuell günstigen Preissituation“, fügt Funke hinzu. Die künftige Preisentwicklung sei aufgrund der vielfältigen Einflussfaktoren nicht eindeutig zu prognostizieren. Ein starker Preisanstieg außerhalb der tagesaktuellen Schwankungen sei jedoch unwahrscheinlich.

 

Sanierung verringert Heizkosten und Treibhausgasemission

„Dauerhaft niedrige Heizkosten lassen sich nur durch eine Reduzierung des Brennstoffeinsatzes, also über effiziente Heiztechnik und die Einbindung erneuerbarer Energien beispielsweise über Solarthermie erreichen“, betont Hans-Jürgen Funke. Das Potenzial dazu ist vorhanden. Fast die Hälfte (48,8 Prozent) der in Hessen installierten Ölheizungen sind über 20 Jahre alt und arbeiten daher ineffizient. „Ein einfacher Austausch dieser Kessel gegen ein modernes Brennwertgerät kann bereits 30 Prozent Energieeinsparung bewirken. Wenn eine Solarthermieanlage die Heizung unterstützt, sind es sogar 40 Prozent“, ergänzt Funke. Regelmäßige Wartungen der Heizungsanlage und die richtige Einstellung des Systems durch einen hydraulischen Abgleich gewährleisten darüber hinaus einen optimalen Energieeinsatz und verlängern die Lebenszeit der Heiztechnik.

 

Über den VEH

Der Verband für Energiehandel Südwest-Mitte e.V. (VEH) vertritt die Interessen von rund 530 vorwiegend mittelständischen Mitgliedsfirmen aus dem Brennstoff- und Mineralölhandel. Zum Verbandsgebiet gehören die Bundesländer Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, das Saarland und Thüringen. Die Mitgliedsunternehmen decken rund 80 Prozent des Marktvolumens aller im Verbandsgebiet ansässigen Händler ab, dies entspricht etwa einem Drittel des gesamtdeutschen Marktes für flüssige und feste Brennstoffe. Das Produktportfolio umfasst neben dem Energieträger Heizöl auch feste Brennstoffe wie Holzpellets und Kohle, Kraftstoffe, Schmierstoffe, technische Gase und vereinzelt auch Erdgas und Strom.

 

Diese Pressemitteilung als Download (PDF)

« Zurück zur Übersicht »

Wir sind für Sie da

Verband für Energiehandel
Südwest-Mitte e.V.
Tullastr. 18
D-68161 Mannheim


Telefon:
(0621) 411095
Telefax: (0621) 415222
E-Mail: info@veh-ev.de

Mitglieder-Bereich



Energie-Tweets

Durch die Energie-Tweets auch unterwegs die wichtigen Neuigkeiten aus dem Energie- und Wärmemarkt lesen.

Ganz einfach und unkompliziert durch Twitter.

Individuelles Heizen

Klimaneutrales Unternehmen

Unsere Partner

Unsere Partner