05.08.2015

Hessen profitieren von günstigen Energiepreisen

Pressetext zum Pressegespräch in Frankfurt am Main am 5.08.2015.
  • Wärmebedarf gestiegen
  • Preise für Heizöl und Pellets stark gefallen
  • Verband rät zur Bevorratung

Trotz des milden Winters heizten die Deutschen mehr als im Vorjahr – der Wärmebedarf im ersten Quartal überstieg den des Vorjahreszeitraumes um etwa fünf Prozent. Dass die Verbraucher trotzdem von höheren Nebenkosten verschont blieben, ist der verbraucherfreundlichen Preisentwicklung für Brennstoffe seit Herbst 2014 zu verdanken. „In den vergangenen Wochen haben wir insbesondere beim Heizöl erneut sinkende Preise beobachtet. Derzeit liegt der Preis pro Liter schwefelarmen Heizöls bei 59 bis 62 Cent“, erklärt Hans-Jürgen Funke, Geschäftsführer des Verbandes für Energiehandel Südwest-Mitte e.V. (VEH). In Hessen profitieren rund 516.000 Ölheizer von diesem Trend.  „Eine seriöse Prognose, wie sich die Preissituation langfristig gestalten wird, bleibt aufgrund der vielfältigen Einflüsse äußerst schwierig. Anzeichen für einen deutlichen Preisanstieg sehen wir derzeit jedoch nicht“, so Funke weiter. Der Heizölpreis ist eng an den Rohölpreis gekoppelt, welcher aufgrund eines starken Angebotes aus den USA und den OPEC-Ländern seit Monaten niedrig ist.

 

Verband rät zur Bevorratung

Der Verband empfiehlt Verbrauchern, die es noch nicht getan haben, den Tankfüllstand zu kontrollieren und sich gegebenenfalls für den kommenden Winter mit derzeit günstigem Heizöl zu bevorraten. „Im Herbst, zu Beginn der Heizperiode, sind die Wartezeiten bei einer Heizölbestellung erfahrungsgemäß deutlich länger. Wer im Sommer kauft, wird oft schneller beliefert“,  meint Bernd Schilly, Brennstoff-Händler aus Wiesbaden und langjähriges VEH-Vorstandsmitglied.

 

Heizöl günstiger als Erdgas – auch in Hessen

Vor allem im Vergleich zum Erdgas macht sich die Preisentwicklung beim Heizöl bemerkbar: Bezogen auf den Energiegehalt ist Heizöl in Hessen derzeit rund 16 Prozent günstiger als Erdgas. Grund ist die unterschiedliche Preisentwicklung: Nach Angaben des Statistischen Landesamtes zahlten hessische Heizölkunden in diesem Juli 22,5 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Erdgas wurde im gleichen Zeitraum lediglich 2,2 Prozent günstiger.

 

Pelletpreise niedriger

Auch die Pelletpreise gestalten sich verbraucherfreundlich: Im Bundesdurchschnitt sind Holzpellets im Juli 2015 sechs Prozent günstiger als im Vorjahresmonat. In Hessen sind es sogar gut zehn Prozent.

 

Moderne Technik spart zusätzlich Kosten

Immobilienbesitzer können nicht nur von günstigen Brennstoffpreisen profitieren. Moderne Technik wie Brennwertkessel oder die Einbindung erneuerbarer Energien spart zusätzlich Brennstoff. Von den 516.000 Ölheizungen in Hessen sind etwa 252.000 über 20 Jahre, 74.000 sogar über 30 Jahre alt. „Diese Geräte sind nicht auf dem aktuellen Stand der Technik. Sie arbeiten ineffizient, verbrauchen dadurch mehr Brennstoff und verursachen höhere Kosten“, sagt Dr. Jörg Lenk, Geschäftsführer des VEH. Im Rahmen einer energetischen Gebäudesanierung ist der Heizkesseltausch die effektivste und einfachste Maßnahme. Zudem rentiert sie sich durch die eingesparten Brennstoffkosten sehr schnell.

 

Die Pressemitteilung als Download (PDF)

« Zurück zur Übersicht »

Wir sind für Sie da

Verband für Energiehandel
Südwest-Mitte e.V.
Tullastr. 18
D-68161 Mannheim


Telefon:
(0621) 411095
Telefax: (0621) 415222
E-Mail: info@veh-ev.de

Mitglieder-Bereich



Energie-Tweets

Durch die Energie-Tweets auch unterwegs die wichtigen Neuigkeiten aus dem Energie- und Wärmemarkt lesen.

Ganz einfach und unkompliziert durch Twitter.

Individuelles Heizen

Klimaneutrales Unternehmen

Blickpunkt Öl

Unsere Partner

Unsere Partner First Debit Sercices